Besuche unsere Website im Darkmodus, um den Energieverbrauch zu senken und unser Ziel zu erreichen, CO₂-neutral zu werden.

Alles, was ich gelesen habe, besagt, dass man es vermeiden sollte, den freien Speicherplatz zu überschreiben, da jede SSD eine begrenzte Anzahl von Schreibzyklen hat. Wie steht Protectstar zu

Die Lebensdauer einer SSD ist endlich – das lässt sich aufgrund der Flash-Speichertechnik nicht ändern. Je mehr Daten in eine Zelle geschrieben werden, desto schneller nutzt sie sich ab – zumindest theoretisch.

Mittlerweile hält eine SSD-Zelle bei preiswerten Modellen etwa 3.000 bis 10.000 Schreibzyklen (bei Premiummodellen sogar über 100.000 Schreibzyklen) lang, was zunächst nicht viel klingt. Dank des Prinzips des „wear leaveling“ sorgt der SSD-Controller dafür, dass die Schreibvorgänge gleichmäßig auf alle Zellen verteilt werden, um den „Zelltod“ zu minimieren.

Dadurch gilt auch: Je größer die SSD, desto länger ist ihre Lebensdauer.

Selbst wenn Du 24 Stunden am Tag ununterbrochen Daten auf die Festplatte schreiben würdest, würde es im alltäglichen Betrieb Jahrzehnte dauern, bis sie schließlich ausfällt.

Wenn Du den freien Speicherplatz einer SSD-Platte mit iShredder sicher überschreibst, solltest Du eine Löschmethode zwischen 1- und maximal 8-Runden verwenden.

Namhafte Organisationen verwenden hier im Durchschnitt einen Algorithmus mit 3-Runden.

Solltest Du also Deine SSD-Platte mit iShredder und bspw. einer 3-Runden Löschmethode sicher überschreiben wollen, dann besteht auch dann kein besonderes Risiko in Bezug auf die Lebensdauer der Festplatte, wenn Du den Löschprozess einmal pro Woche über mehrere Jahre durchführen würdest.

Da im Durchschnitt ein Laptop/Computer nach 3-4 Jahren ersetzt wird, wäre es durchschnittlich auch problemlos möglich, die SSD-Platte täglich überschreiben zu lassen.

Allerdings raten wir von einer täglichen Überschreibung ab, da generell keine Notwendigkeit besteht dies zu tun.

Was this article helpful? Yes No
165 out of 168 people found this article helpful